Triggerpunkt - Therapie - Physiotherapie Corpusana

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Triggerpunkt - Therapie

Leistungen

Triggerpunkttherapie
Die Triggerpunkttherapie basiert auf den Erkenntnissen von Janet G. Travell und David G. Simons. Die beiden Autoren haben mit dem "Handbuch der Muskeltriggerpunkte" das Standardwerk zu dieser Thematik verfasst.

Chronische Überbelastung oder direkte Traumen der betroffenen Muskelstrukturen sind häufig Ursache für ein myofasziales Schmerzsyndrom.

Diese provozieren eine Funktionsstörung des Bindegliedes zwischen Nerven und Muskulatur, der motorischen Endplatte. Dort entstehen extrem empfindliche Zonen. Diese lokalen Schmerzpunkte, die sogenannten myofaszialen Triggerpunkte, sind in einem Hartspannstrang der Skelettmuskulatur meist leicht zu tasten. Ihre mechanische Reizung führt oft zu einem Übertragungsschmerz in entfernten Körperregionen ("referred pain").

Durch eine geeignete Therapie lässt sich diese Pathologie auch nach langer Zeit beseitigen. Als geeignete Behandlungsmethoden haben sich Muskel- und Bindegewebstechniken von B. Dejung aus der Schweiz, Release- und Dehntechniken von K. Lewits / V. Janda, sowie die Triggerpunktakupunktur erwiesen.

Ein Triggerpunkt ist eine tastbare punktuelle Verhärtung in einem Muskel, welche auf Druck schmerzhaft ist und zudem fortgeleitete Schmerzen auslöst (to trigger = auslösen). Frau Dr. Janet Travell und Prof. Dr. David Simons aus den USA haben in wissenschaftlichen Studien typische Triggerpunkt-Schmerzmuster und damit die Ursache von vielen Schmerzen entdeckt, welche ihre Ursachen im Muskel und umgebendem Bindegewebe haben. Bei dieser Therapie wird der Triggerpunkt stark gedrückt und der Muskel dabei bewegt. Der Patient bestimmt die Druckstärke und damit den dadurch momentanen Schmerz. Anschliessend wird der Muskel und das umgebende Gewebe ausgestrichen und zusätzlich der Muskel gedehnt. Die Triggerpunkttherapie ist sehr erfolgreich beim Beheben von Schmerzen:
Verspannungskopfschmerz, Schmerzen am gesamten Bewegungsapparat welche durch akute oder chronische Überbelastung ( wie z.B. ungünstige statische Fehlhaltung ), durch Verletzung oder durch Kälteeinwirkung verursacht wurden.


Dry Needling
Ist eine besondere Form der Triggerpunktherapie. Mit einer dünnen Nadel (ohne Medikament, deshalb dry = trocken) wird präzise in den Triggerpunkt gestochen. Damit wird die lokale Durchblutung verbessert und die Verkrampfung gelöst. Dies ist eine wirksame Ergänzung
zur oben genannten manuellen Technik.

mehr Informationen
www. imtt.ch

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü